Im Moment habe ich einen riesen Spaß daran, die Welt zu verlegen, verzerren und zu abstrahieren. Mit etwas Fantasie macht es die Welt einfacher und überschaubarer.
Meine Lieblingart das zu tun, ist die Verfremdung und Vereinfachung durch geometrische Flächen in Illustrator. Darum ähnelt das heutige Tutorial, meinem früheren Polygon Tutorial etwas. Jedoch einmal ganz davon abgesehen, dass es trotzdem ganz anders ist, zeige ich dir heute noch weitere kleine Tricks um deine abstrakte Welt aufzuwerten.

Auf geht’s zum Tutorial.

Da man ohne Illustrator kein abstrakte Welt in Illustrator erstellen kann, öffnest du zuerst Illustrator und legst ein neues Dokument an.Bildschirmfoto 2015-09-11 um 09.22.35

Muster folgen immer einem Raster und glücklicherweise liefert Illustrator gleich eines mit. Du findest es unter
Ansicht > Raster einblenden. 

Bildschirmfoto 2015-09-11 um 09.41.55

Die Größe deines Rasters passt noch nicht? Das kannst du unter Illustrator > Voreinstellungen > Hilfslinien und Raster ganz leicht ändern.

Bildschirmfoto 2015-09-11 um 09.52.14So nun kann die eigentliche Arbeit losgehen.
Ein Muster ist eine wiederholende Struktur, die einem Rhythmus folgt. Darum ist es äußerst wichtig im ersten Schritt genau zu arbeiten, da sonst Unregelmäßigkeiten bei der Wiederholung auftauchen.

Halte dich also an das Rastern, wenn du mit dem Pfadwerkzeug ( P ) deine Form erstellst. Da ich verschiedene Formen ausprobiert habe, rate ich dir zu einer gleichförmigen Figur, sonst wird dein Muster zu unruhig oder zu langweilig. Aber du kannst das natürlich selbst ausprobieren und da ganz deinem Geschmack folgen. Achte nur darauf das du eine Figur mit den Pfadwerkzeug nicht schließt. (Die Rosa Punkte sollen das andeuten.)
Bildschirmfoto 2015-09-11 um 10.28.08

So nun duplizierst du deine Form, indem du sie auswählst und mit einen Rechtsklick und  gedrückter Alt-Taste ein neues Objekt aus dem alten „herausziehst“.  Reihe deine Kopie an deine Original und wiederhole es bis sie die Längen deiner Form ausfüllen. Markiere nun die aneinander stoßenden Ende des M´s. Wenn du cmd /J bzw Strg/J drückst verbinden sich die markierten enden zu einer einzigen Objekt. Mach das so oft, bis alle zu einer Form zusammen gefasst sind. Dann stellst du die Transparenz  auf  30% und deine Grundform ist fertig. Bildschirmfoto 2015-09-11 um 11.12.29

Nun erzeugst du das Muster. Dupliziere hierzu deine Ebene und verschiebe sie anhand des Rasters um 10 mm auf der x-Achse. Als nächsten duplizierst du beide, doch anstatt sie wieder zu verschieben streckst du sie um 5m auf der y-Achse. Und so verfährst du weiter, ich habe das nächste Paar, wieder auf der x-Achse gestreckt, dieses Mal um 235 mm. So verfeinerst du dein Muster bis du zufrieden bist.abstrakte geometrie-aufbau

Du kannst hier natürlich wieder experimentieren und verschiedene Größen und Kombinationen ausprobieren. Ich habe hier zum Beispiel bestimmte Bereiche mit den Direkt-Auswahl-Werkzeug (A) ausgewählt und diese separat bearbeitet, indem ich sie noch eimal um 10 mm gestreckt habe.
Durch das Strecken und Verschieben werden deine einzelnen Objekte über dein Artbourd ragen, dass kannst du aber ganz einfach mit einer Schnittmaske beheben.

Bildschirmfoto 2015-09-11 um 12.54.50

Jetzt bist du eigentlich fertig, alles was nun noch kommt ist die Kür.

Zuerst erstellst du einen Hintergrund, ich habe mich für einen Verlauf von Gelb (ffee00) zu Weiss zu Gelb entschieden. Danach wählst du alle Ebenen deines Musters aus und gruppierst sie mit Cmd/G oder Strag /G. Jetzt färbst du sie mit einen Verlauf ein. Du findest den entsprechenden Rider Veraluf -ai unter Fenster oder in deiner rechten Leiste. Als Verlaufsfarben habe ich Türkis (00969D) und Violett (5A1643) gewählt.

Bildschirmfoto 2015-09-13 um 14.27.32

Als nächstes versehen wir die Zacken mit einer Kontur, eigentlich  müsste deine Gruppe noch ausgewählt sein, wenn nicht aktiviere sie wieder durch einen Klick auf der Ebenenrider.  Achte nur darauf, dass in der Toolbar das Feld für Konturen im Vordergrund steht. Mit einen Doppelklick darauf kannst die Farbe bestimmen, da sich so der Farbdialog öffnen lässt. Ich habe ein helles Gelb (DEFF0C) verwendet.Bildschirmfoto 2015-09-13 um 14.45.40

Um den Kontrast zwischen den einzelnen Ebenen noch zu verstärken, füge ich für jede Ebene einen Schatten hinzu. Behalte dazu deine Auswahl bei. Die Schattenoption findest du unter Effekte > Stilisierungsfilter > Schlagschatten. Die Werte die ich verwendet habe kannst du dem Bild entnehmen.

Bildschirmfoto 2015-09-13 um 14.51.02

Nun duplizierst du deine Ebene noch und drehst sie um 90°c. Platziere sie nun am oberen Ende des Artbords und du bist fertig :)Bildschirmfoto 2015-09-13 um 15.08.03

_____________________________________________________

Anhand dieser Methode kannst du eine Vielzahl verschiedener Muster und Strukturen erstellen, hier sind nun noch ein paar Anregungen für dich.

beispiele

 

Written by Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.