Inktober 2017

HalloHallo,

Zwei Wochen war es auf meinem Instagramprofil und hier auf meinem Blog sehr ruhig. Denn ich wollte mir einmal meine kleine Auszeit gönnen, um neue Energie und Inspiration zu sammeln. Heute am Ende dieser zwei Wochen, glaube ich, dass das ganz gut funktioniert hat und ich nun voller Vorfreude zu meinen Zeichenutensilien greifen kann.

Das genau jetzt der Inktober startet, ist reiner Zufall aber ich finde der sehr schön und passend. Und so krame ich an diesen herbstlich verhangenen Sonntag im Beisein meiner dampfenden Teetasse, meine Federn und Tuschegläschen heraus, um mit dem zeichnen loslegen zu können.

An meiner Inktober – Ausstattung hat sich hierbei nichts geändert, um euch nicht zu langweilen verlinke ich hier nur dem Post vom letzten Jahr, in dem ich meine Gesamte Ausstattung kurz vorstelle.

Mein Thema

Wie letztes Jahr habe ich nicht den Anspruch, wirklich jeden Tag eine Zeichnung zu machen. Natürlich versuche ich es aber mir ist die Qualität der Arbeiten viel wichtiger und da lasse ich mir auch gerne etwas mehr Zeit.

Mein Thema für den Inktober habe ich sehr spontan gewählt und bin gespannt wie gut ich mit diesem etwas undurchdachten Thema zu Recht komme.
Diesen Monat möchte ich mich mit Superhelden und Alltag beschäftigen. Mir schwebt eine Serie auf verschiedenen Charakteren vor, die sowohl in typischen Superheldenposen und -kleidung zusehen sind, wie auch in alltäglichen Situationen.

Die Herausforderung

  1. Ich habe mir vorgenommen wenige Charaktere zu zeichnen, diese sollen dafür aber immer wieder in verschiedenen Posen und Situationen auftauchen. Da es mir schwer fällt, dieselbe Person erneut zu zeichnen, empfinde ich diese Herausforderung als besonders groß, aber ich freue mich darauf und bin gespannt, wie gut es klappen wird. Neben meiner Vorliebe für weibliche Charaktere, werde ich mich dieses mal auch am Zeichnen von Männer und Kinder versuchen.
  2. Außerdem möchte ich experimentierfreudiger sein. Ich liebe die Verläufe, die mit Tuschen entstehen können, den generellen Farbauftrag und die mit Feder gezeichneten Linien, darum möchte ich Tusche dieses mal vielfältiger nutzen, um so vielleicht auch neue Darstellungsmöglichkeiten im Vergleich zum letzten Inktober zu finden.

Die Schwierigkeit

Dieses Jahr geschieht alles ziemlich spontan bei mir. Heute ist schon der 1.Oktober und ich bin erst aus meinem zeichnerischen Winterschlaf erwacht und schreibe diesen Post. Ich habe mir weder die ersten Motive gedanklich zurechtgelegt, noch eine Themenliste zusammengestellt. Außerdem empfinde ich besonders die erste, der mir selbst gestellten Aufgaben, als etwas einschüchternd. Dieser Inktober wird sich als erst über dem Monat mit mir entwickeln und das finde ich ziemlich aufregend.
Somit bin ich voller Vorfreude und bereit loslegen.

ich wünsche euch viel Spaß im Inktober

 

 

 

Hier gehts zum Inktober 2016

und hier gehts zu meinem Inktober Rückblick 2016

________________________________________________

Ich zeichne mit:

schwarze  Zeichentinte

rote Zeichentinte

Zeichenfedern (meine könnte ich nicht finden, aber diese hier sind ihnen sehr ähnlich)

Wassertankpinsel

einen Druckminenbleistift von Faber-Castell

Knetgummi von Faber-Castell

LYRA Bleistiftset

Skizzenbuch A3

Skizzenbuch A4

Hinweis: diese Links sind Affiliate Links. Das bedeutet, dass ich für die Empfehlung eine geringe Provision erhalte.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.