Ideen finden – die 100er Liste

HalloHallo,

heute soll es mal wieder um Inspiration und Ideen finden gehen. Vielleicht ist es dem ein oder anderen schon aufgefallen das, dass eins meiner liebsten Themen ist :). Denn was wären wir, ohne unsere ganz eigene Art von Kreativität. Sie abzurufen ist jedoch nicht immer einfach, denn oftmals wird sie von Alltag oder Stress überlagert. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten die eigene Kreativität zu fördern. 22 davon könnt ihr in meinen Freebie nachlesen.

Newsletter: 22 Ideen für noch mehr Ideen

 




Heute möchte ich dir eine Idee/Übung aus meinem Freebie etwas näher vorstellen und zwar ist das die 100ter Liste.  In meinem Freebie heißt sie allerdings nicht so (sondern ist ganz einfach Übung 3) und es „müssen“ auch keine 100 Ideen sein. Vor kurzem habe ich aber  ein wunderbares Video von EllatheBee gesehen, in dem sie diese Technik ganz wunderbar erklärt. Sie erklärt, wie sie „brainstormt“ und sich selbst aus der geistigen Komfortzone holt um neue Ideen zu finden. das möchte ich zum Anlass nehmen und auch hier noch einmal etwas ausführlicher über diese Übung zu erzählen.

Ich mache mir meistens eine solche Liste, wenn ich nach Ideen suche, die in eine bestimmte Richtung gehen sollen oder wenn ich  über Blogartikel nachdenke.  Doch sind meine nie 100 Ideen lang, ich schreibe meistens solange bis mir nix mehr einfällt. Aber 100 Antworten oder Ideen zu finden schien mir schon eine ziemliche Herausforderung zu sein, bis ich es einfach mal versucht habe und herausgefunden haben: Hey, das ist ja super machbar. Es verlangt zwar schon einiges an Denkarbeit aber es lohnt sich.

Tipps

Für eine solche Liste brauchst du etwas Zeit. Ich habe für meine ca 40 min benötigt aber vielleicht bist du ja einfach schneller als ich;). Gehe so frei wie möglich an deine Liste heran. Versuche nicht das Ergebniss in eine bestimmte Richtung zu lenken oder Punkte wegzulassen, die im ersten Moment unpassend erscheinen. Je freier du bist, um so mehr Perspektiven bekommst du und um so mehr (vielleicht überraschende) Antworten entstehen.
Ganz wichtig ist es die Liste an einem Stück zu machen und nicht immer mal wieder, über mehre Tage oder Stunden verteilt  – sonst kommst du aus dem Flow und beginnst immer wieder von vorn.

Ich und die 100er Liste

Da ich im Moment oft überlege, wie es mit meinem Blog weiter geht, habe ich heute auch eine 100er Liste gemacht. Dabei habe ich mir genau diese Frage gestellt: Was will ich mit meinem Blog für andere und mich erreichen. 100 Antworten, bitte! und nach 20 war mein Kopf schon leer. Aber trotzdem wusste ich, dass da noch mehr ist und es ist mega spannend genau das zu entdecken. Denn es ergeben sich neue Dinge wenn du über deine bekannten Antworten hinausgehst.
Meine 100er Liste habe ich per Hand geschrieben, dass geht bei mir am schnellsten und fühlt sich einfach intuitiv an.

Was möchte ich mit meinem Blog für dich und mich erreichen? Was möchte ich in die Welt tragen?

1 Schönheit

2 Ich möchte, dass du deine Kreativität findest und lebst

3 Ich möchte, dass du deine Zeichnungen liebst

4 Ich wünsche mir, dass die Welt bunter wird

5 ich möchte mit Zeichnungen Geschichten erzählen

6 Ich möchte das alle (die es möchten) die Wärme spüren können, die der Selbstausdruck mit sich bringen

7 Dir und mir zu lebendigen Zeichnungen verhelfen.

8 Das du durch deine Zeichnungen deine Stimme findest

9 Das du deinen Ausdruck findest

10 Dinge loslassen können

11 Das du erkennst wie wichtig und schön es ist kreativ zu sein

12 Das Leben mit anderen Sinnen entdecken

13 Das du stolz auf dich und deine Zeichnungen bist

14 Das du zeichnen und gestalten liebst

15 Das Leben mit anderen Augen sehen

16 Das du erkennst, was du kannst

17 Lernen

18 Die heilende Wirkung von Zeichnen und Gestalten

19 lebendige Zeichnungen

20 Liebe und Wertschätzung ( mir fällt immer wieder auf, das durchs Beobachten „einfache Dinge“ mega faszinierend werden)

21 Wertvolle Zeit für uns haben

22 der Glaube an dein Talent

23 Wertschätzung der eigenen Arbeit

24 Lebensqualität durch Ausdruck

25 Live,Love, Create

26 Dem Innersten Ausdruck geben

27 das du dein Talent genießt

28 zeichnen kann man lernen

29 Vernetzung gleichgesinnter

30 sich Herausforderungen stellen

31 keine Angst haben „nicht gut zu sein“

32 Zeichnen im Alltag

33 me-time

34 das Besondere in „einfachen“ sehen

35 Selbstverständnis

36 Liebe zu Kunst und zum Gestalten entwickeln

37 Liebe zur eigenen Kunst

38 zeichnen kann wie journaling sein

39 meine eigenen Bilder zeigen

40 Kreativität ist ein mächtiges Werkzeug

41 Kreativität ist Ausdruck

42 Kreativität ist Entfaltung

43 mehr Kreativität im Alltag Lebensqualität

44 Kreativität fördern

45 innerer Ausdruck für mehr Selbstverständnis

46 dem inneren Kind Platz zum „spielen“ geben

47 aufzeigen wie wichtig Kunst für unseren Alltag ist

48 Mehr Motivation fürs zeichnen

49 Inspiration

50 die Lust am kreieren

51 Ausdruck ist ein „Urbedürfnis“

52 Lebendigkeit durch Gestaltung

53 die Liebe zum Zeichnen mit anderen teilen

54 anderen helfen ihren Ausdruck zu finden

55 meinen eigenen Werdegang dokumentieren

56 eine Zeichnencommunity zu schaffen

57 leben mit der Kunst

58 Schaffenskriesen überwinden

59 Probleme von Kreativen lösen

60 Angst vor dem weißen Blatt nehmen

61 Inspirationslosigkeit überwinden

62 Talentlosigkeit?

63 „nicht gut genug sein“

64 Unzufriedenheit

65 Vergleich mit anderen

66 was tun, wenn man eine Zeichnung „vermorkst“

67 Angst sich und seine Kunst zu zeigen

68 nicht wissen, wie an die Vorstellung aus dem Kopf auf das Papier bekomme

69 mehr Kreativität

70 Unverständnis von anderen

71 Materialprobleme

72 Kind – Erwachsener: mit dem zeichnen „erwachsen“ werden

73 die eigene Metaebene (sorry ich weis nicht wie ich es anders nennen soll) hinter den eigenen Bildern entwickeln / entdecken

74 Frustration

75 Zweifel

76 Umgang mit Kritik

77 Vorbild sein?

78 eigenen Stil finden

79 warmes Gefühl, das durch das eigene Schaffen entsteht

80 liebe zu eigenen Zeichnungen

81 Vielfalt fördern

82 Tipps geben

83 Kunst ist in jeden

84 zeichnen ist Meditation und Entspannung

85 Leben ist erschaffen

87 sich selbst „erschaffen“ und „verstehen“

88 zeichnen ist qualitative Zeit für uns

89 durch zeichnen bekommt man einen anderen Zuggang zu sich selbst

90 mein Blog soll Menschen glücklich machen

91 mein Blog soll Menschen befähigen ihrer eigenen Kreativität etwas mehr auszuleben

92 mein Blog soll Freude machen und inspirieren

93 mein Blog soll das Zeichnen, die Kreativität und das Gestalten feiern und damit tanzen

94 mein Blog soll dich unterstützen und dir Liebe zum für deinen kreativen Prozess geben

95 mein Blog soll dir vielleicht mal etwas Neues zeigen

96 mein Blog soll die Leichtigkeit der Gestaltens zeigen

97 mein Blog soll dir die hilfreich sein

98 mein Blog soll dir die lebendig des Gestaltens zeigen und anstecken

99 mein Blog soll Schönheit und verschiedenen Facetten davon zeigen

100 mein Blog soll mit dir und mir wachsen

 

Das war nun (ganz unzensiert) also eine meiner Listen, oder besser gesagt meine neuste und längste Liste. Es wiederholen sich einige Dinge, was aber auch gar nicht schlimm ist. Denn vielleicht liegen dir genau diese Dinge besonders am Herzen.
Besonders schön finde ich es das du eine solche Liste für alles mögliche verwenden kannst. Du kannst so neue Motive und Bildideen suchen, Entscheidungen treffen oder dich einfach nur etwas herausfordern. In jeden Fall ist hier deine Kreativität gefragt und das ist immer gut ;)

Ich wünsche dir jede Menge Fantasie

 

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.