Angezeigt: 1 - 4 von 4 ERGEBNISSEN

So erstellst du eine Vektorgrafik mit Hilfe geometrischer Formen + Download Teil1

HalloHallo liebe Kreative,

Nach einer langen Pause starte ich heute wieder und nach all der Zeit dachte ich ein neues Vektorgrafik – Tutorial + ein gratis Grafikdownload wäre genau das richtig.

Trotz der Pause und einer verringerten Aktivität auf Instagram war ich doch, mit allen meinen favorisierten Medien, fleißig am Zeichnen. Die größte Freude macht mir und vielen anderen das Zeichnen mit Illustrator. Doch manchmal ist es gar nicht so einfach bei all den Funktionen den Überblick zu behalten und darum möchte ich dir heute zeigen, wie du mit ein paar einfachen Zeichenwerkzeugen effektvolle Bilder erstellen kannst. Ein ähnliches Vektortutorial gab es auch schon einmal Hier und heute erstellen wir ein Vektorportrait ohne Vorzeichnung und unter zu Hilfe nahme ganziger einfacher Werkzeuge.

Grundlagen zum Erstellen eines Vektorportraits

Meistens habe ich für meine Vektorgrafik schon eine grobe Pose im Kopf. Um dann meinen Körper zu zeichnen, erstelle ich mir zuerst eine Art einfaches Skelett. So kann ich die Position der Gelenke, die Haltung der Arme und alles weitere genau festlegen. Hierfür verwende ich das Ellipsenwerkzeug (L) und das Pfadwerkzeug (P). Auf Grundlage von Kreisen, Linien und Dreiecken (die ich hier aber nicht benötige) kannst du dann beginnen deine Zeichnung aufzubauen.

Wenn du willst, kannst du noch den Zwischenschritt machen und die „Gelenke“ und „Knochen“ mit geraden Linien verbinden um die Muskeln und das Fleisch anzudeuten, ich überspringe diesen Schritt immer und zeichne die natürlichen Rundungen der Arme und Schultern gleich mit ein.
Es ist von Vorteil, so früh wie möglich die endgültige Pose deiner Figur festzulegen, da du dir so Arbeit sparst. Falls du in einer späteren Phase die Position noch ändern willst, kannst du dass natürlich auch tun, es könnte nur etwas mehr Arbeit bedeuten.

Gesichter Zeichnen mit Illustrator

Beim Zeichnen des Gesicht verfahren wir wie auch schon beim Körper und positionieren erst einmal Kreise oder Ovale als Platzhalter für die Augen. Ich habe mich hier für Ovale entschieden, die ich in einen Winkel von 30°  (die Gradzahl spielt eigentlich keine Rolle, ich erwähne es nur, damit du dir ein besseres Bild machen kannst) platziere.

Ausgehend von diesem Oval, gestalte ich die Augen. Mehr Info´s wie genau ich Augen zeichne findest du hier. 

Auch  für die Nase und die Lippen kannst du Kreise oder für deine Zwecke angepasste Formen verwenden. Wenn du etwas Übung hast kannst du auch gleich loslegen, ohne diese Formen zu verwenden, doch gerade am Anfang macht es Sinn, diese  Hilfsmittel zu nutzen.

Haare Zeichnen

An dieser Stelle müssen wir kurz über Werkzeuge in Illustrator reden. Bisher konntest du alle Schritte mit dem Pfadwerkzeug (P) und dem Ellipsenwerkzeug (L) ausführen. Kommen wir nun zum Pinselwerkzeug (B). Für die Haare finde ich dieses am besten geeignet, denn ich kann mit dem Pinselwerkzeug herrlich intuitiv Zeichnen und gerade die Haare wirken dadurch viel lebendiger. Ich zeichne die Haare also immer erst grob vor und verbessere sie mit Hilfe der Anfasser bis es mir gefällt.

So gehe ich Strähne für Strähne durch. bis ich das Haar stimmig finde. Da sich meine Meerjungfrau unter Wasser befindet, kräusel ich die Haare etwas wilder und lasse sie ausschweifend um ihren Kopf schwimmen.

Details und Inspirationen

Details ist mein Lieblingsthema, denn nichts belebt ein Bild mehr und macht es einzigartiger.  Es gibt einige Elemente, die ich gerne immer weiter verwende, das wären Sommersprossen, Leberflecke, Schattenkonturen, Augenringe, Lidfalten usw. Diese Kleinigkeiten und alle weiteren kannst du wieder ganz einfach mit den Pfadwerkzeug (P) oder dem Pinselwerkzeug (B) einzeichnen.

Manchmal fällt es mir gar nicht so leicht, gute besondere Details für meine Bilder zu finden. Da hilft dann nur Inspiration. Um diese zu bekommen, ziehe ich oft mein Pinterest zu rate. Hier habe ich extra Ordner für Inspirationen. Ich pine dort alles was mir allgemein gefällt aber ich gehe auch gezielt auf die Suche. Bei dieser Vektorgrafik  war es naheliegend, dass ich mir einmal die Meereswelt genauer anschaue. Die unglaubliche Formenvielfalt dort ist eine unendliche Inspirationsquelle. Hier kannst du dir das Moodbord zu meiner Meerjungfrau sehen.

Die dort gefundenen Bilder haben mir geholfen mich für Flossen, Blattwerk, Muschel und die Augenfarbe (siehe fertiges Bild) zu entscheiden.

Korrekturen

Wie oben schon erwähnt, kannst du deine Vektorgrafik jeder Zeit noch einmal verbessern. Ich habe mich beim Zeichnen nun dafür entschieden den rechten Arm nachträglich zu ändern, um so eine geschlossene Form zu erzeugen. Da der Unterarm mit wenigen Elementen auskommt, geht diese Veränderung schnell.Mit dem Schere-Werkzeug (C) trenne ich den Arm am Gelenk in zwei Teile und drehe die Linien des Unterarmes noch Oben in die gewünschte Position. Du kannst den Pfad wieder schließen, indem du die äußeren Ankerpunkte, der zu verbindenden Pfade auswählst und dann STRG+J drückst.
Danach ordne ich wieder die Gelenkkreise und Linien an, um anhand dieser die Finger aufzubauen. Außerdem zeichne ich noch ihre linke Seite ein.

So die Outlines sind nun geschafft. Hier und da fehlen zwar noch Kleinigkeiten aber diese werden ich während der Coloration in Teil 2 beglichen. Das fertige Bild kannst du dir aber schon auf Instagram anschauen und hier geht es zum kostenlosen Download des obigen Bildes.

Ich hoffe ihr konntet aus diesen Post etwas mitnehmen und so eure Zeichnungen ein klein wenig besser machen.

Ich wünsche euch jede Menge Fantasie

__________________________________________________________________

Zum Zeichnen verwende ich ein Wacom One Grafiktablett schwarz Medium

Hinweis: dieser Link ist ein Affiliate Links. Das bedeutet, dass ich für die Empfehlung eine geringe Provision erhalte.

Pimp your Grafik – Schnittmasken erstellen

Hallo Hallo,

nachdem wir uns im ersten Teil mit dem Angleichen-Werkzeug beschäftigt haben, folgt heute die Schnittmaske. Obwohl man in der großen weiten Welt des Internets schon sehr viel über Masken findet, möchte ich trotzdem auf sie eingehen. Da ich viel mit ihnen arbeite und sie wirklich lieb gewonnen habe.

In meiner Lichtverschmutzungsgrafik habe ich sie an verschiedenen Stellen angewendet, vor allem um die Regelmäßigkeit der Hausfassaden aufzubrechen. 

Bildschirmfoto 2016-01-07 um 18.37.56

Bildschirmfoto 2016-01-07 um 19.44.32

Mit einer Schnittmaske kannst du ein anderes Objekt  bedecken und somit bestimmen, welcher Ausschnitt zu sehen sein soll. Innerhalb dieses sogenannten Schnittsatzes können sich natürlich auch mehrere Objekte befinden, die du auch jeder Zeit bearbeiten kannst.

Bildschirmfoto 2016-01-07 um 19.44.56 

Erstellen einer Schnittmaske

Zuerst erstellst du das Objekt, dass deine Schnittmaske werden soll. Dass muss aber eine Vektorgrafik sein, andere Pixelgrafiken sind hierfür nicht geeignet. In meinen Fall war es ein einfaches und somit unspektakuläres Rechteck.

bildschirmfoto-2015-03-16-um-12-37-48_2016

Im zweiten Schritt platzierst du deinen Inhalt. Achte Dabei auf die Stapelreihenfolge, denn die Schnittmaske muss über dem Inhalt liegen. Wenn dem so ist, musst du nur noch auf Objekte > Schnittmaske > erstellen klicken.

bildschirmfoto-2015-03-16-um-13-01-58_2016

Und siehe da! Dein Objekt ist nur noch im Ausschnitt zu sehen.

bildschirmfoto-2015-03-16-um-13-08-21_2016

Übrigens musst du dich nicht wundern, es ist normal das die Schnittmaske ihre Eigenschaften verliert aber diese kannst du ihr nachträglich wieder zuweisen.

bildschirmfoto-2015-03-16-um-13-14-34_2016

Weitere Objekte zur Schnittmaske hinzufügen

Es ist ganz leicht weitere Objekte zu deiner erstellten Maske hinzuzufügen. Zuerst erstellst du deinen Inhalt und platzierst ihn wieder dort wo du ihn gerne hättest.

bildschirmfoto-2015-03-16-um-13-20-35_2016

Danach markierst du deine neuen Objekte und ziehst sie im Ebenenbedienfeld unter deine Schnittmaske und schon sind auch sie Teil des Schnittsatzes.

bildschirmfoto-2015-03-16-um-13-21-00_2016

Objekte innerhalb der Schnittmaske bearbeiten 

Genau so einfach wie das hinzufügen von Objekten, ist das Bearbeiten. Du musst nur in deinem Ebenenbedienfeld, den jeweiligen Pfad auswählen und kannst ihn dann, wie immer mit dem Werkzeug deiner Wahl bearbeiten.

bildschirmfoto-2015-03-16-um-13-34-13_2016

Schnittmaske zurückwandeln

Masken sind ein wunderbares Mittel in Illustrator schöne und nützliche Looks zu erzeugen aber natürlich kann es auch sein, dass du irgendwann keine Schnittmasken mehr benötigst. Dann ist es gut zu wissen, dass du sie über Objekt > Schnittmaske > zurückwandeln ganz einfach wieder verschwinden lassen kannst.

So nun bleibt mir nur noch zu sagen,

viel Spaß damit.

War dieses Tutorial hilfreich für dich? Dann hinterlasse mir einen Kommentar.

Wenn du mehr meiner Arbeiten sehen willst, dann findest du hier mein Portfolio und mein Tumblr hier.

______________________________ Ich verwende zum Zeichnen: Wacom One Grafiktablett schwarz Medium Wacom ACK-20003 Felt Pen nNibs für Intuos4 (5er Pack)

Ich verwende zum Drucken/Scannen HP Photosmart 5520 e-All-in-One Tintenstrahl Multifunktionsdrucker

Hinweis: diese Links sind Affiliate Links. Das bedeutet, dass ich für die Empfehlung eine geringe Provision erhalte.
 

Körnungseffekt für Illustrator

KÖRNUNGSFILTER_GAIN_ILLUSTRATOR_01

Heute möchte ich dir meinen Pommesmann vorstellen und an Hamm seiner Schattierung den Körnungseffekt in Illustrator erkären.

Mein Pommesmann ist eine Vektorgrafik (was genau das ist und welche Verteile diese haben, erfährst du hier). Durch den Körnungseffekt wirken die Schatten tiefer und der Pommesmann runder, dass könnte ich auch durch eine dunklere Schattierung erreichen aber der Körnungseffekt scheint mir durch seine zusätzliche Textur etwas aufregender :) 

ps.: Lass dich nicht irritieren, da ich die englische Version von Illustrator verwende. 

Wie ich den Körnungseffekt einsetzt, zeige ich dir am Beispiel des Kopfes.

Hierzu kopiere ich die Ebene des Kopfes, indem ich dieses auf die create new layer / erstelle neue Ebene – Fläche ziehen. Man kann auch die Tastenkombination cmd + C und danach cmd+shit+v verwenden.

Bildschirmfoto 2014-09-21 um 18.55.22

Über das Panel Appearance / Aussehen lässt sich die Füllebene duplizieren und …

KÖRNUNGSFILTER_GAIN_ILLUSTRATOR_03

… die duplizierte Ebene wird mit einen Verlauf versehen.

Über das Gradient / Verlaufspanel kann der Verlauf noch angepasst werden.

KÖRNUNGSFILTER_GAIN_ILLUSTRATOR_05

KÖRNUNGSFILTER_GAIN_ILLUSTRATOR_06

Nachdem der Verlauf angepasst ist, können wir uns jetzt um die Körnung kümmern. Hierzu klicke ich die Füllebene des Verlaufs an und wählen effect / texture / Grain oder Effekt / Textur / Körnung.

KÖRNUNGSFILTER_GAIN_ILLUSTRATOR_07

Der Dialog öffnet sich. Die Intensity / Intensität stelle ich auf 45 und den Contrast / Kontrast auf 60. Danach wechsle ich noch den Körnungstype auf Sprinkels / Streusel.

KÖRNUNGSFILTER_GAIN_ILLUSTRATOR_08

Das Ergebnis müsste ungefähr so aussehen. Und der letzte Schritt ist das Umstellen der Fülloption im Panel Appearance / Aussehen aus Multiplizieren.

KÖRNUNGSFILTER_GAIN_ILLUSTRATOR_09

tata :)

Wenn ich das an allem Stellen tue, um so den Schatten zu verstärken, sieht mein Pommesmann am Ende so aus.

Guten Appetit Pommesmann.

viel Spaß damit.

War dieses Tutorial hilfreich für dich? Dann hinterlasse mir einen Kommentar.

Wenn du mehr meiner Arbeiten sehen willst, dann findest du hier mein Portfolio und mein Tumblr hier.

______________________________

Ich verwende zum Zeichnen:
Wacom One Grafiktablett schwarz Medium

Wacom ACK-20003 Felt Pen nNibs für Intuos4 (5er Pack)

Ich verwende zum Drucken/Scannen
HP Photosmart 5520 e-All-in-One Tintenstrahl Multifunktionsdrucker

Hinweis: diese Links sind Affiliate Links. Das bedeutet, dass ich für die Empfehlung eine geringe Provision erhalte.

Der Trend: Polygone

Sie sind in aller Mund, oder besser auf aller Website, sie durchziehen das Internet, wie Mems und es gibt kein Entkommen…Ok, da kam wohl meine theatralische Ader zum Vorschein. Aber wie dem auch sei, heute geht es um Polygone. 

BG_FRAKTALE

Eigentlich sind Polygone Vielecke, die durch ihre Form, Anordnung und Färbung, Objekte oder Strukturen bilden und dabei  äußerst modern und cool wirken. Ich lasse mich nur selten von solchen Tends anstecken aber auf den Polygone-Hip-Train bin ich mit Freuden aufgesprungen.

Selbst  Polygone-Grafiken  zu erstellen, ist sehr einfach. Dazu öffnest du Illustrator und erstellst eine neue Datei über Datei / Neu oder Cmd N. Ich habe eine Größe von 300px/300px gewählt.

POLIGON ERSTELLUNG ILLUSTRATOR_02

Mit M oder über  Bildschirmfoto 2014-12-17 um 14.03.04 kannst du das Rechteck-Werkzeug auswählen. Wie der Name schon vermuten lässt, kannst du mit dem Werkzeug Rechtecke aufziehen.  Wenn du beim Aufziehen die Umschalttaste gedrückt hältst, entsteht ein Viereck.

POLIGON ERSTELLUNG ILLUSTRATOR_03

Das Rechteck duplizierst du einfach, in dem du erst A oder  Bildschirmfoto 2014-12-17 um 14.20.42 drückst,  mit dem Auswahl-Werkzeug fährst du jetzt über dein Viereck und hältst dabei die Maus und  alt gedrückt (ein Doppelpfeil in schwarz und weis ist zu sehen).  Die Intelligenten Hilfslinien (cmd U) oder die Funktionen im Rider „Ausrichten ( Align)“ helfen dir bei der Anordnung.

POLIGON ERSTELLUNG ILLUSTRATOR_04

Nach dem du ein Raster erstellt hast, kannst du beginnen die Rechtecke nach deinen Wünschen zu verändern und so eine Struktur erarbeiten ,die dir gefällt. Mit dem Direktauswahl-Werkzeug (A/  Bildschirmfoto 2014-12-17 um 17.46.43) kannst einzelne Ankerpunkte auswählen und verschieben. Bei der Polygonestruktur ist es jedoch wichtig nicht nur einzelne Punkte anzuwählen, nein, du musst alle übereinander liegende Punkte  „aktivieren“. Hierzu hältst du die Maus gedrückt und ziehst mit dem Direktauswahl-Werkzeug einen Rahmen um den auszuwählenden Bereich. Nun kannst du die Punkte in eine beliebige Richtung ziehen.

POLIGON ERSTELLUNG ILLUSTRATOR_05

So verfährst du mit allem Punkten, bis dir das Ergebnis gefällt.

Du kannst natürlich jederzeit weitere Rechtecke zu deiner Struktur hinzufügen.

POLIGON ERSTELLUNG ILLUSTRATOR_06

Am Ende sieht meine Polygonestruktur so aus. Ich habe sie noch mit einen Körnungseffekt versehen, um ihr noch etwas mehr „Charakter“ zu geben.

 

So, ich hoffe du hast nun genauso viel Spaß mit den Polygonen wie ich :)

War dieses Tutorial hilfreich für dich? Dann hinterlasse mir einen Kommentar.

Wenn du mehr meiner Arbeiten sehen willst, dann findest du hier mein Portfolio und mein Tumblr hier.

______________________________

Ich verwende zum Zeichnen:
Wacom One Grafiktablett schwarz Medium

Wacom ACK-20003 Felt Pen nNibs für Intuos4 (5er Pack)

Ich verwende zum Drucken/Scannen
HP Photosmart 5520 e-All-in-One Tintenstrahl Multifunktionsdrucker

Hinweis: diese Links sind Affiliate Links. Das bedeutet, dass ich für die Empfehlung eine geringe Provision erhalte.