Bilder von Januar – März 2018

HalloHallo,
Mein letzter Zeichenmonat ist schon eine ganze Zeit lang her, darum freue ich mich besonders jetzt die Zeichnungen von Januar bis März zusammenzustellen. Es ist eine bunte Mischung aus Bleistiftzeichnungen, Tuschebildern, Photoshop/Illustrator und ganz neu für mich, auch Aquarellen. Ich habe das Gefühl, dass ich dieses Jahr bis jetzt nicht so wahnsinnig produktiv beim Zeichnen war. Letztes Jahr habe ich fast jeden Tag gezeichnet und dieses Jahr gelinkt es mir nur eins, zwei mal pro Woche. Das das natürlich nicht schlimm und ich möchte nichts erzwingen. Es ist mir nur aufgefallen und ich wäre nicht böse wenn sich das bald wieder ändert.
Nun kommen wir aber mal zu den Bildern

Bleistiftzeichnungen

 

Mit  Bleistift zu zeichnen ist immer noch meine Lieblingsbeschäftigung. Egal ob ganze Bilder oder einfache Skizzen. Der Bleistift ist geduldig und vielseitig.
In meiner Bilderzusammenstellung befinden sich die Skizzen im oberen Bereich. Ich habe wieder versucht neue Gesichtsausdrücke zu zeichnen. Mir geht es aber  auch immer darum, meine Zeichnungen in Zukunft vielseitiger zu gestalten. Darum versuche ich immer wieder verschiedene Nasenformen und Münder zu lerne. Aber eigentlich lerne ich bei fast jedem Bild etwas. Beim ersten Bild in der zweiten Reihe habe ich mich vor allem auf die Form der Arme konzentriert. Ich schaue mir zwar immer mal wieder mein Anatomiebuch an, aber beim Zeichnen verlasse ich mich letztendlich oft auf meine Intuition. Meine Herangehensweise ist also: erst schaue ich mir an, wie es richtig aussehen muss und vermische es dann mit meinen Stil. Ich verfahre dann also oft nach dem, Prinzip try and error, bis ich zum gewünschten Ergebnis gelange.
Bei den Meerjungfrauen, ist es ähnlich. Hier habe ich nach „neuen“ Fischschwanz- und Körperformen gesucht.
Die beiden letzten Bilder sind im Blogpost digitales und analoges Zeichnen – ein Vergleich und #meettheartist + 20 Zeichnerische Fakten über mich schon zur Genüge vorgekommen, darum verliere ich jetzt hier keine Worte mehr darüber.

Tusche- und Fineliner

Fast genauso beliebt wie Bleistiftzeichnungen sind meine Tusche- und Fineliner Bilder bei mir. Ich habe zu Weihnachten ganz tolle neuen Tuschestifte bekommen, die Tuschestift Pitt artist pen von Faber Castell. Mit diesen Stiften habe ich zum Beispiel die beiden mittleren Bilder gemalt. Gerade bei Tusche, Tuschestift und Fineliner mische ich oft die verschiedenen Materialien und probiere aus, wie sie auf, und miteinander reagieren. Mein Fazit bis jetzt: die Kombination funktioniert gut, nur würde ich mich immer für ein Material entscheiden. Also zum Beispiel entweder Tusche oder Tuschestift für größere Flächen verwenden und nicht beides, sonst entstehen seltsame Effekte.

Zu den beiden Rogettes (Bild eine und zwei in der dritten Reihe) gibt es auch wieder den separaten Blogeintrag so entsteht ein Bild – Posen entwickeln und zeichnen. Schaut gern vorbei wenn euch das interessiert.

Aquarell

 

Bis jetzt habe ich bei analogen Zeichnungen ja kaum zu Farbe gegriffen und ich weis auch gar nicht so genau, wie ich auf die Idee gekommen bin, Aquarell zu verwenden. ich glaube es begann mit dem Inktober. Denn dort habe ich mit Tusche ähnlich coloriert. Vermutlich bin ich da auf den Geschmack gekommen und bekam den Geistesblitz, das auch mal im farbig zu wagen :). Seither mag ich Aquarell sehr, zwar fluche ich manchmal über mein kaum vorhandenes Aquarellpapier, aber das wird weniger, da ich die Vorzüge meines normalen Papiers entdeckt habe. Denn da es ein sehr glattes Papier ist, lässt sich die Farbe mit etwas Wasser, wieder lösen und man kann sie neu vermischen.
Ab und an verwende ich auch Aquarellstifte, wie zum Beispiel im zweiten Bild in der ersten Reihe. Diese sind von der Handhabung etwas leichter als „richtige“ Aquarellfarben aber auch sehr schön.

Photoshop und Illustrator

Meine Digitalen Bilder dauern nach wie vor am längsten. Darum gibt es immer recht wenige davon. Trotzdem mag ich sie unheimlich gern. Es gibt einfach nix, was mehr Möglichkeiten birgt. Wie man ja auch in meinen Instagram Feed sehen kann, beschäftige ich mich sehr gerne mit der Digitalisierung meiner Bilder. Es macht mir einfach Spaß, meine Bilder so noch einmal ganz neu zu erschaffen. Ironischer Weise, sind hier nur zwei Bilder (zweite Reihe, zweites Bild und dritte Reihe, einziges Bild) dabei, die es zuerst analog gab und dann von mir noch einmal digital überarbeitet würden. Die anderen sind rein digital. Was für Vor- und Nachteile das hat, kannst du hier nachlesen.

So das waren meine Zeichenmonate Januar bis März. ich hoffe es wir in den nächsten Wochen wieder etwas mehr, sodass es auch mir zu zeigen gibt. Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß beim Zeichnen

 

 

 

 

Schaut auch gerne auf Instagram

________________________________________________

Ich zeichne mit:
einen Druckminenbleistift von Faber-Castell

Knetgummi von Faber-Castell

Tuschestift Pitt artist pen 4er Packung

LYRA Bleistiftset

Skizzenbuch A3

Skizzenbuch A4

Uni Pin Tintenstift-Set, schwarz, 0,2 und 0,8

Ich verwende zum Zeichnen:
Wacom One Grafiktablett schwarz Medium

Wacom ACK-20003 Felt Pen nNibs für Intuos4 (5er Pack)

Ich verwende zum Drucken/Scannen
HP Photosmart 5520 e-All-in-One Tintenstrahl Multifunktionsdrucker

Hinweis: diese Links sind Affiliate Links. Das bedeutet, dass ich für die Empfehlung eine geringe Provision erhalte.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.