Bilder von März bis „Jetzt“

HalloHallo ihr Lieben,

wie schnell doch die Zeit vergeht und schwups sind zwei Monate vorbei. Im letzten Monat gab es leider keinen Rückblick auf meine Bilder, das hole ich nun hiermit nach und fasse den März und April einfach zusammen – Fuchsplan, oder?

Ich hatte leider das Gefühl, dass das Zeichnen etwas kurz kam in letzter Zeit. Da ich viel an meiner Selbstständigkeit arbeite und abends oft müde bin. Morgens setze ich mich mit frischer Kraft lieber schnell wieder an meine Arbeit. Vielleicht war es daher auch ganz gut nun beide Monate zusammen zu fassen.

Die meisten meiner Bilder sind analoge Zeichnungen. Denn Mitte März ging mein Rechner kaputt und somit ist momentan mein Zugang zu Photoshop und Illustrator verpufft. Das ist natürlich ein großes Dilemma für mich und so war meine erste Handlung an meinen jetzigen ausgeborgten Rechner, alle Programme durch Freeware zu ersetzen. Anstatt  Photoshop benutze ich nun Gimp und Krita, meinen ersten Eindruck gibt es hier und als Illustrator Alternative verwende ich Inkscape. Dazu habe ich hier etwas geschrieben. So richtig warm werde ich aber scheinbar nicht mit ihnen, denn meine Ausbeute an digitalen Zeichnungen ist sehr gering:

 

Digitale Illuastrationen

…und es sind nur Vektorgrafiken. Inkcape mag ich sehr, mir fehlen zwar ein paar Funktionen aber das beeinträchtigt nicht meine Lust Grafiken zu erstellen. Ganz im Gegenteil. Zwar zwingt es mich manchmal die Grafiken zu vereinfachen, aber ich finde das Vektorgrafiken sowieso durch ihre Einfachheit bestechen ;) Ich vergesse das zwar gern mal und verliere mich in Details, darum ist das auch mal eine ganz gute Übung. Ich werde sehen wie sich das im weiteren Auswirkt.

Farbe und Fineliner

So nun kommen nur noch analoge Illustrationen und starten möchte ich mit ein paar farbigen/ Fineliner Sachen. Ok,  ich bin bei meinen analogen Sachen immer sehr sparsam was Farben betrifft, jedoch kann man ihnen eine farbige Nuance auch nicht absprechen.

Fineliner verwende ich dagegen ständig. Sodass ich mir in den letzten Woche ein paar neue spendiert habe und jetzt macht es noch mehr Spaß. Ich mag es sehr, wenn Fineliner verschieden Stärken haben und man so verschiedene Strich Intensionen erzeugen kann. Natürlich braucht man dazu nicht unbedingt ein dutzend unterschiedlicher Stifte. Man kann eine Linie auch einfach solange bearbeiten bis sie die gewünschte Dicke hat. Jedoch geht es mit  einem entsprechend dicken Stift einfach schneller und ist gleichmäßiger. Aber das ist geschmackssache.

Ich habe ja auch etwas Farbe angekündigt und tada hier ist sie – in Form eines Aquarellbildes. Ich liebe die Übergänge in Aquarellzeichungen einfach unheimlich. Diese Illustration habe ich mit Aquarellstiften coloriert, ich finde mit „richtiger“ Aquarellfarbe werden die Übergänge noch besser aber so sind sie auch schon ein Hingucker.

Tusche-Illustratrationen

Und wo wir gerade bei Übergängen sind. Eine andere Form der fantastischen Übergänge ist Tusche! Ja, ich kann es einfach nicht oft genug erwähnen Tusche macht so schöne Übergänge – einfach ein Traum. Falls du lesen möchtest, was für Übergänge du mit Tusche erzeugen kannst, dann schau mal bei meinem Inktober Rückblick vorbei.

Ich habe immer noch nicht den Dreh raus, wirklich sauber mit Tusche zu zeichnen. Aber ich kippe mir nicht mehr das gesamte Tuschefass über meine Bilder (das ist doch ein echter Erfolg), aber hier und da sind meine Striche ungleichmäßig oder die Schattierung zu dunkel. doch das würde ich mal als Charme der Tuschezeichnung bezeichnen und lasse diesen „Fehlern“ einfach ihr Dasein – Fehler sind schön :)

 

Bleistiftzeichnungen

Nun zu meinen Lieblingen, die Bleistiftzeichnungen. Es ist einfach unglaublich schön für mich, sich einen Bleistift zu schnappen und ein Stück Papier und loszuzeichnen. Der Bleistift verzeiht fast alles und macht es wieder ungeschehen.

Ich beschäftige ich im Moment viel mit Gesichtsausdrücken, vor allem mit fröhlichen. Ich glaube die skeptischen, mürrischenund trübsinnigen kann ich ganz gut aber wirklich Freude in ein Gesicht zuzeichnen fällt mir noch schwer. Das wird wohl die Aufgabe der nächsten Woche sein.

Lettering

Ich habe auch wieder etwas geschrieben. Wie schon öfters erwähnt, finde ich schreiben sehr entspannend und gerade in letzter Zeit, habe ich oft geschrieben um ihr über manches klarer zu werden. Die intensive Beschäftigung mit der Form der Worten, hilft mir wirklich mich auch auf ihren Inhalt zu konzentrieren und so sind Hände und Kopf gleichermaßen beschäftigt. Natürlich geht es mir immer auch um die Ästhetik, aber beim Lettern sehe ich das viel lockerer und bin meist schon mit den Prozess zufrieden.

So, dass war nun mein Wort und meine Bilderauswahl zum Sonntag. Mehr Illustrationen gibt es, wie immer auf Instgramm und seid neusten auch in meiner Facebook-Gruppe, schau gerne mal vorbei.

Nun wünsche ich dir noch ein schönen Sonntag.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.